Pee Pee´s Katzencafé in Neukölln

Bei meinem letzten längeren Aufenthalt in Berlin wohnte ich in Neukölln und kam bei meinem Weg zum U-Bahnhof Leinestraße eher zufällig an Pee Pee´s Katzencafé vorbei. Seit dem Sommer 2013 gibt es dieses nette kleine Café mit den beiden Katzen Pelle und Caruso. Als Vorbild diente der Inhaberin Andrea Kollmorgen das Café Neko in Wien, doch kommt dieser Trend ursprünglich aus Asien, und insbesondere in Japan sind heute Katzencafés sehr beliebt und verbreitet. Nicht nur Katzenfreunde, sondern auch Kuchenliebhaber kommen im Pee Pee´s Katzencafé nicht zu kurz und sollten unbedingt ein Stück Käsekuchen versuchen, der entweder mit Himbeeren oder Blaubeeren bedeckt ist. Außerdem gibt es auch kleine Tagesgerichte, wie zum Beispiel ein großes Katerfrühstück, herzhafte oder süße Katze im Sack (vegan) oder Flammkuchen. Insbesondere am Vormittag sind die Katzen noch munter und neugierig auf Gäste. Mein persönlicher Favorit ist der leckere Blaubeer-Käsekuchen.

Japan-in-Berlin-Pee-Pees-Katzencafe-32-IMG_2925

Caruso

 

Japan-in-Berlin-Pee-Pees-Katzencafe-32-IMG_2920

Pelle

 

Japan-in-Berlin-Pee-Pees-Katzencafe-32-IMG_2919

Leckerer Blaubeer-Käsekuchen

 

Japan-in-Berlin-Pee-Pees-Katzencafe-32-IMG_2899

Die Kuchenvitrine

 

This article has 1 comments

  1. Merle Vogel Reply

    Falls du mal wieder in Berlin bist solltest du auch unbedingt mal die anderen beiden Katzencafés besuchen, die neu aufgemacht haben. Das eine ist „Zur Mieze“ in Charlottenburg und das andere „BaristaCats“ in Hohenschönhausen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.