Mein Aufenthalt im Park Hotel Tokyo

Am Ende meiner letzten Japanreise übernachtete ich im Park Hotel Tokyo, da es sehr verkehrsgünstig in Shimbashi bzw. Shiodome gelegen ist. Von dort aus kommt man zu Fuß zur Ginza und dem Fischmarkt Tsukiji, was sehr praktisch ist, wenn man die frühe Thunfischauktion besuchen möchte. Da ich auch diesmal über Haneda nach Deutschland zurückflog, kam ich außerdem recht einfach in nur 30 Minuten mit der U-Bahn und Monorail ab Hamamatsucho zum Flughafen.

Eine Besonderheit des Park Hotel Tokyo ist ein Stockwerk mit Zimmern, die von verschiedenen Künstlern gestaltet wurden. Diesen Sommer wurde dieses Projekt im 31. Stockwerk abgeschlossen und ich hatte das Glück, ein sehr schönes Zimmer zu bekommen. Dort konnte ich jederzeit vom Bett aus den Fuji-san an der Wand sehen.

Mir gefällt generell die Atmosphäre in diesem Hotel, denn was ich nicht mag sind große Hotelketten die auf den jeweiligen Landescharakter keine Rücksicht nehmen und wo man überhaupt nicht mehr merkt, wo man sich befindet.


Diesmal war das Wetter bei meinem Hotelaufenthalt leider sehr regnerisch, weshalb ich den echten Berg Fuji nicht sehen konnte, der sonst rechts vom Tokyo Tower erscheint.


Hier ein Bild von einem vorherigen Aufenthalt, als ich das Glück hatte den Fuji-san zu sehen.

Ein hervorragender Tag fängt bei mir mit einem guten Frühstück an. Das Buffet in der Lobby bietet sowohl für den japanischen als auch den westlichen Geschmack eine sehr gute Auswahl. Außerdem gibt es ein japanisches und ein französisches Restaurants, dort sollte man sowohl für Mittag als auch am Abend rechtzeitig reservieren.


Diesmal bin ich zum Mittagessen in das Restaurant Hanasanshou und habe mir die Kaiseki-Lunchbox gegönnt.

In der Lobby und dem Artist Floor gibt es außerdem wechselnde Ausstellungen von japanischen Künstlern, gerade werden unter dem Titel „Dance! Of Autum Color“ Werke der Künstlerinnen Masuo Ikeda und Chiaki Shuji ausgestellt.

Abschließend noch ein Wort zur Zimmergröße und auch Größe des Bades, beides ist für japanische Verhältnisse in dieser Preiskategorie großzügig ausgelegt. Mein besonderer Tipp: Immer sehr frühzeitig buchen. So gibt es spezielle Frühbucherrabatte, wenn man mindestens 60 Tage vorher bucht. Man zahlt beispielsweise für ein Einzelzimmer lediglich 15750 Yen (120 €) und ein Zweibettzimmer Artistroom kostet 21600 Yen (160 €). Berücksichtigt man Lage und Ausstattung ist dies ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.