Japan Hanko – Stempel zum Sammeln

Im Oktober und November 2019 war ich wieder für vier Wochen in Japan, um ein neues Buch zu schreiben und bereits bestehende Bücher aktuell zu halten. Bei meiner Ankunft in Tokio habe ich gleich beim ersten Schrein ein Goshuin-chō 御朱印所 gekauft. In diesem kleinen Büchlein mit leeren Blättern bekommt man an den meisten Schreinen und Tempeln ein Siegel mit einer Kalligrafie. Diese sogenannten Goshuin 御朱印 werden dort von den Mönchen eingetragen. Dafür zahlt man in der Regel einen festen Betrag zwischen 300 und 500 ¥ – nur selten steht einem ein beliebiger Betrag als Spende frei.

Goshuin-chō 御朱印所
Goshuin 御朱印

In solche Goshuin-chō gehören natürlich nur Goshuin, die sogenannten Souvenir- oder Erinnerungsstempel haben dort nichts verloren. Jetzt werden sich natürlich viele fragen, was überhaupt ein Erinnerungsstempel ist. Das sind Stempel mit tollen Motiven, die es in Japan bei vielen Sehenswürdigkeiten, Museen und sogar in Bahnhöfen gibt. Bereitgestelltes Infomaterial hat daher oft ein freies Feld, wo man diese Stempel platzieren kann. Manchmal liegen auch kleine Zettel dafür aus, wo man noch zusätzlich das Datum handschriftlich vermerken kann. Schnell hat man viele lose Blätter gesammelt, denn außer bei einer örtlich begrenzten Stempel-Rallye für Schulkinder gibt es keine speziellen Vorlagen, die Platz für solche Stempel bieten. 

Einige Erinnerungsstempel meiner letzten Reise

Wer die Kosten und Zeit für das Sammeln von Goshuin scheut, für den ist das Sammeln solcher Erinnerungsstempel ein guter Einstieg. Da ein Goshuin-chō circa 1500 ¥ kostet und lediglich Platz für circa 30 Stempel bietet, ist es besser, dafür ein einfaches Notizbuch zu verwenden. Speziell zum Sammeln solcher Stempel und gleichzeitigem Dokumentieren einer Japanreise habe ich ein Büchlein mit dem Titel »Tokyo Hanko« entworfen, das für bis zu 120 japanische Souvenirstempel ausgelegt ist.

Ganz vorne gibt es eine Tabelle um Details wie Ort und Datum einzutragen, dann platziert man den Stempel im Feld mit der entsprechenden Nummer. Das Büchlein bietet Platz für 84 große und 36 kleine Stempel, wie man sie zum Beispiel an den Bahnhöfen der Yamanote-Linie in Tokio findet. Die Rückseiten der Stempelfelder habe ich bewusst freigelassen, damit der Nutzer dort bei Bedarf zusätzliche Notizen eintragen kann. Zusätzlich schützt es davor, dass sich die Abdrücke von zwei unterschiedlichen Stempeln gegenseitig verunstalten. 

Die Souvenirstempel im Buch Japan Hanko

Ganz hinten gibt es noch 10 leere Notizbuchseiten zur freien Verwendung. Das Buch mit seinen insgesamt 120 Seiten hat die Abmessung 20 x 13 cm und nimmt daher in der Tasche nur wenig Platz ein. Ab sofort kann »Tokyo Hanko« für 9,99 € bei Amazon bestellt werden. Über die ISBN 978-1-7086-6967-6 sollte es in Kürze auch bei jedem Buchhändler weltweit bestellbar sein. »Tokyo Hanko« ist übrigens zweisprachig in Deutsch und Englisch gestaltet und somit mein erstes Buch, das nur in einer weltweiten einheitlichen Version existiert. 

Bald steht Weihnachten vor der Tür und wer noch ein Geschenk für jemanden sucht, der bald zum ersten Mal oder wieder nach Japan reist, der kann demjenigen sicherlich eine Freude damit bereiten. Zumindest kann ich garantieren, dass es solch ein spezielles Büchlein für die Sammlung von Stempeln bisher nicht gibt. Das einzige Risiko dass Sie dabei haben ist, dass sich der Beschenkte »Tokyo Hanko« bereits selbst gekauft hat. 

Schreibe einen Kommentar